Unser Angebot

Erstgespräch

Normalerweise besteht eine Psychotherapie aus regelmässigen Sitzungen à 45 bis 60 Minuten. Bevor eine Therapie beginnt, wird ein Erstgespräch durchgeführt. Es dient dem gegenseitigen Kennenlernen, der Klärung der Erwartungen und Ziele und der Frage, ob wir für Ihr Anliegen die richtige Fachperson sind. Sie werden gebeten, von sich zu erzählen, und es werden Ihnen ergänzende Fragen zu Ihrem Befinden und Ihren Lebensumständen gestellt. Um die für Sie passende Therapie zu planen, werden in einem ersten Gespräch auch folgende Punkte besprochen: Sitzungsdauer, Häufigkeit der Sitzungen, Honorar, Zahlungsmodalitäten. Überlegen Sie sich während und nach dem Gespräch, ob Sie sich wohl fühlen, ob Sie Vertrauen fassen konnten und das Gefühl haben, es könne Ihnen geholfen werden. Der Erfolg der Behandlung hängt nicht nur von der Kompetenz der Psychotherapeutin ab, sondern auch davon, ob Sie Vertrauen haben und bereit sind, Ihre Einstellungen und Verhaltensweisen zu hinterfragen und allenfalls zu verändern. Es ist deshalb wichtig, dass Sie keine Hemmungen haben mitzuteilen, dass Sie keine Beratung oder Therapie wünschen oder jemand anders suchen möchten. Das Erstgespräch ist kostenpflichtig.

Unsere Arbeitsweise

Wir arbeiten mit Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen, Paaren und Familien mit den Methoden der Gesprächspsychotherapie, der systemischen Therapie und der Verhaltenstherapie. Kinder werden auch mittels Spieltherapie behandelt. Manchmal setzen wir Entspannungsverfahren ein, arbeiten mit Imaginationen (ähnlich wie Tagträume) oder geben Übungen mit, die Sie selbständig zu Hause durchführen. Alle diese Entscheidungen treffen wir gemeinsam mit Ihnen. Eine wissenschaftlich fundierte Psychotherapie orientiert sich einerseits an Schwierigkeiten und Störungen im Denken, Fühlen und Handeln. Anderseits bezieht eine zeitgemässe Psychotherapie auch gesunde Anteile mit ein. Wir versuchen gemeinsam mit Ihnen auch diese stärkenden Seiten herauszuarbeiten und weiter zu fördern.

Nebst der psychotherapeutischen Behandlung bieten wir auch Coaching an. Beim Coaching liegt, im Gegensatz zur Psychotherapie, keine Diagnose vor. Die Klientin/der Klient sucht keine therapeutische Behandlung, sondern Unterstützung, Beratung und Begleitung bei schwierigen Lebensfragen. Da beim Coaching keine diagnostizierbare Krankheit vorliegt, kann Coaching nicht über die Krankenkasse abgerechnet werden. Nur universitär ausgebildete Fachpersonen für Psychotherapie oder Psychiatrie sind befähigt, psychische Krankheitsbilder zu erkennen und zu diagnostizieren. Diese Fachpersonen können Sie kompetent beraten, ob Coaching oder Psychotherapie für Sie die richtige Methode ist. In unserer Praxis klären wir dies mit Ihnen gemeinsam.

Schwierigkeiten in der Therapie

Eine Therapie oder Beratung hat meist eine Veränderung zum Ziel. Es ist normal, dass während der Behandlung auch unangenehme Gefühle auftauchen. Manchmal kann es schwierig werden, die Motivation für Veränderungen aufrecht zu halten. Besprechen Sie diese Gefühle mit Ihrer Psychotherapeutin, denn gerade darin liegt eine Chance der Therapie.

Kosten

Unser Honorar orientiert sich an den Tarifen für psychotherapeutische Leistungen, wie sie Private, Spitäler und Institutionen den Krankenkassen und Versicherungen verrechnen. Eine psychologisch-psychotherapeutische Behandlung wird teilweise durch die Krankenkasse übernommen (Zusatzversicherung). Je nach Kasse und Versicherungstyp wird ein Anteil des Honorars vergütet. Die Invalidenversicherung, Unfallversicherungen oder die Opferhilfe übernehmen ebenfalls, je nach vorliegender Situation, die Kosten der Behandlung.

Was bezahlt die Versicherung

Hier können Sie nachschauen, welchen Anteil Ihre Krankenkasse übernimmt.
krankenkassen.pdf

Qualität

Es ist unser Anliegen, eine hohe fachliche Qualität zu gewährleisten. Wir sind deshalb Mitglieder in Berufsverbänden der universitären Psychologie und Psychotherapie und sind damit verpflichtet, uns an deren Standards zu halten. Die Berufsverbände regeln unter anderem die Bereiche Verantwortlichkeit, Schweigepflicht und Datenschutz. Ebenso ist eine stete Fortbildung vorgeschrieben.